Eine Ski Saga aus Island

Juulski

Blauer Himmel, kreischende Möwen, blaues kristallklares Wasser und neben unserem Boot springen Delfine auf und ab; Für einen flüchtigen Moment frage ich mich, ob ich in der Karibik bin. Wenn ich vom Wasser aufschaue, trifft mich die Wirklichkeit: Dutzende scharfe weiße Gipfel steigen aus dem Fjord wie dreieckige Pyramiden, im krassen Kontrast zum klaren blauen Himmel.

Ich bin in Island auf einem Fischerboot, einer Insel in der Mitte des Atlantischen Ozeans, wir überqueren einen Fjord (ein tief ins Landesinnere hinein reichender Meeresarm) um Ski zu fahren und das nächstgelegene Land ist Grönland, weitere 200 Kilometer westlich von hier.

Caroline und ich, zwei niederländische Skijournalisten, haben uns einer Gruppe deutscher Freunde auf einer Skitourenreise in Island angeschlossen. Wir sind in guten Händen unseres erfahrenen deutschen Führers Bernd. Ihm zufolge sind wir einige der wenigen Skifahrer, die auf der anderen und unbewohnten Seite des Eyjafjordur, in der Nähe des Fischerdorfes Dalvik Skifahren werden. "* Nachdem ich bei meiner ersten Reisen in Island auf diese Gipfel gestarrt hatte, wusste ich, dass wir hier Skifahren können. So fragte ich herum, ob jemand in dem kleinen Hafen von Dalvik, 1400 Einwohner, bereit sei, uns die Gegend zu zeigen. Wir fanden einen Strand um aufs Land zu gelangen und bringen seit jeher unsere Gäste hier her. "Jahre später sind wir immer noch die einzigen Führer, die unsere Gäste zu diesem Einzigartigen Platz mitnehmen", sagt er mit einem breiten Grinsen auf seinem Gesicht. Dieses Abenteuer ist genau das, warum wir mit Bernd, dem Leiter der Flory Kern Mountain School, Ski fahren wollten.

Troll Halbinsel

Bernd plant jeden Tag ein neues besonderes Ereignis für uns, wie das Queren von einer Seite des Fjords, über 2 Gipfel, zur anderen Seite. Im Nordwesten von Island, über fünf Stunden mit dem Auto von Reykjavík, liegt die Troll-Halbinsel, der Ort zum Skifahren in Island. Island‘s Berge mögen klein erscheinen, aber das alpine Gelände ist grenzenlos und himmlisch, und genau dort liegt einem das Meer zu Füßen; Bis Mai kann man sogar bis ans Ufer Skifahren.

Die Maritime Feuchtigkeit und die dunklen Winter (der arktische Kreis ist ein paar Meilen nördlich) machen für eine stabile, Frühlings- Schneedecke. Manchmal bekommt man frischen Powder, aber im April und Mai - im Herzen der Skitourensaison - findet man eher Körnerschnee der seltenen Art, der der sich nicht so schnell in Matsch verwandelt.

Gipfel zum Meer

Es ist fast zwei Stunden her, seitdem wir den Hafen von Dalvik verlassen haben und der Felsstrand der bewohnten Seite des Fjords rückt immer näher. In Gruppen von sechs Leuten klettern wir vorsichtig in das Schlauchboot und laden auch unsere Ski an Bord. Hockend sitzen wir im Schlauchboot über dem eisigen Wasser. Nun kreuzen wir die letzten Meter über den Fjord bis wir Fuß aufs Land setzen.

Nur wenige Meter vom Strand entfernt befestigen wir unsere Skins und beginnen unseren 900 Meter hohen Aufstieg zum Gipfel. Da es in Island kaum Lifte gibt, muss man sich die Abfahrt verdienen! Das passt ganz gut zu uns, da wir die magische Umgebung voll und ganz erleben dürfen.

Ein paar Stunden später sind wir auf einem unaussprechlichen Gipfel angekommen, wir werden mit einem atemberaubenden Blick auf zwei Fjorde und das offene Meer belohnt. Wir können von hier aus die Wellen sehen und wie sie am Strand brechen. In der Ferne sehen wir die isländischen Pferde, die notorisch klein und ponyartig sind und die 332.529 Einwohner übertreffen. Island ist eines der am spärchlichsten besiedelten Länder Europas mit durchschnittlich etwa drei Einwohnern pro Quadratkilometer.

Wir richten unsere Skier in Richtung des Fjordes - der jetzt durch die helle Sonne golden ist - und steuern auf das schimmernde Wasser zu.

Der Berg scheint im Meer zu enden und unsere 20-minütige Fahrt lohnt sich jede Sekunde des fünfstündigen Aufstiegs. Während dieser Zeit bin ich der glücklichste Mensch auf Erden; Skifahren in Richtung Meer ist wirklich ein besonderes Erlebnis und unser Abenteuer endet hier nicht. Unsere deutschen Freunde haben heimlich Flaschen Rum, Wein und Bier im Schlauchboot mitgebracht, sowie Würstchen, Grillkohle und einen kleinen Lautsprecher am Strand versteckt. Innerhalb weniger Minuten schallt die deutsche Après-Ski-Musik, wir grillen Würstchen und stoßen auf einer unvergesslichen Woche an, Prost!

Einzelheiten

Flory Kern Mountain School bieten alle Arten von Reisen, von Heli-Ski in Georgien, Powder Skifahren in Japan, Skitouren in Spitzbergen oder Island. Wir waren im Husabakki Guesthouse untergebracht, ein komfortables Hotel mit unglaublich guten frisch zubereitetem Essen, nur 5 Kilometer außerhalb von Dalvik entfernt. Findet mehr Insider-Tipps und inspirierende Aufnahmen auf Caroline's & Julie's Facebook and Instagram: DutchiesDoSki. Aber Vorsicht, Suchtgefahr gegeben!

Du brauchst einen Account um auf diesen Beiträge zu antworten Login of registreer.
Werbung

Schneeprognose - nächsten 6 Tage

  • 1
    Kaprun - Zell am See
    52 cm
  • 2
    Ramsau
    40 cm
  • 3
    Weißsee
    40 cm
  • 4
    Hochkar
    40 cm
  • 5
    Zillertal
    33 cm
  • 6
    Sportwelt Amadé
    31 cm
  • 7
    Obertauern
    30 cm
  • 8
    Mallnitz
    29 cm
  • 9
    Heiligenblut
    29 cm
» Mehr Reiseziele