Wie man die passende Sicherheitsausrüstung findet

Arjen

Sicherheitsausrüstung für Dummies

Sicherheit ist ziemlich einfach. Es wird nur zum Problem, wenn etwas schiefgeht. Glücklicherweise hast du es meistens unter Kontrolle, indem du die richtigen Entscheidungen triffst. Du bist für dein Handeln abseits der Pisten verantwortlich. Oder wie die Franzosen sagen: "en quittant le domaine skiable vous gagnez votre responsabilité". Das ist ziemlich klar, nicht wahr? Um zu verhindern, dass Sachen schief gehen gibt es einige sehr einfache Regeln, um verantwortlicher zu fahren:

  1. Fahr niemals allein
  2. Kontrollierte dich selbst und dein Verhalten
  3. Überprüfe die Lawinenvorhersage täglich und passe deine Pläne daran an
  4. Wenn du Zweifel hast, bleib auf den Pisten
  5. Trage immer dein LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät), Schaufel und Sonde
  6. Übe regelmäßig den Umgang mit deiner Lawinenausrüstung

Natürlich geht manchmal etwas schief. Eine Fehlkalkulation des Schnees, des aufsteigenden Nebels, einer falschen Linie oder eines Freundes, dessen Können nicht so gut war, wie er dachte. Zum Glück endet es meist nicht mit einem (tödlichen) Unfall, aber trotzdem: Jedes Jahr sterben im Backcountry der Alpen durchschnittlich 100 Menschen. Rettungseinsätze für die Rettung von Skifahrern, Tourengehern, Wanderern, Bergsteigern und anderen Personen werden jedes Jahr durchgeführt. Freeriden ist daher ein Risikosport. Du triffst deine eigenen Entscheidungen und musst dafür Verantwortung übernehmen. Im Pulverschnee zu surfen selbst ist nicht gefährlich, es sind die Umstände um uns herum, die es gefährlich machen.

Aber was ist, wenn etwas schiefläuft? Du hast alles richtiggemacht, aber Unfälle passieren und du bist immer noch in einer Lawine gefangen. In solchen Momenten hängt das Leben von deiner Ausrüstung ab und wie gut du damit umgehen kannst. Die Bergrettung ist zu weit weg und du hast nur 15 Minuten, um deinen Freund aus einer Lawine zu graben, um ihm eine vernünftige Überlebenschance zu geben.

  • Was ist die Ausrüstung, die du tragen musst? (Notwendig)
  • Was ist die Ausrüstung, die man brauchen kann? (gut zu haben)
  • Was ist die Ausrüstung, bei der es schön ist sie zu haben? (schön zu haben)

Die Basis: Notwendig

Ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), eine Schaufel und eine Sonde sind der absolute Grundstein für Freerider. Wenn du diese nicht besitzt oder nicht weißt, wie sie funktionieren, fahre nicht abseits der Piste. Keine Ausnahmen. Du musst wissen, dass diese Art von Ausrüstung deine letzte Chance für das Überleben ist, wenn ein Unfall passiert.

Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) Ein LVS ist ein einfacher Funksender und -empfänger, der verwendet wird, um Menschen, die unter einer Lawine begraben sind zu finden. Ein LVS kann senden und empfangen. Wenn du dein LVS (beim Verlassen deines Hotels oder deiner Wohnung) trägst, musst du ihn auch einschalten. Das LVS überträgt automatisch. Wenn sich jemand in deiner Gruppe unter einer Lawine befindet, schaltet man in den "Empfangsmodus". Trage deinen LVS möglichst nahe am Körper (also nicht im Rucksack) und halte dein Mobiltelefon fern vom LVS, da dies das Signal, das das Sende- / Empfangsgerät sendet, beeinträchtigen kann. Wir empfehlen dir, ein Drei-Antennen-LVS zu kaufen. Obwohl du mit jeder Art von LVS üben müsst (du hast nur begrenzte Zeit, um das Opfer zu finden und aus zu graben, jede Sekunde zählt) die drei Antennen-LVS sind die schnellsten und einfachsten zu bedienen. Der Preis ist höher als ein LVS mit weniger Antennen, aber was sind ein hundert Euro im Vergleich zum Leben deines Freundes?

Drei-Antennen-LVS

Sonde Eine Sonde ist (sehr einfach gesagt) ein Spieß. Mit dem kannst du einen Freerider finden, der von der Lawine begraben wurde. Die Sonde gehört zusammen mit dem LVS und der Schaufel zum absoluten Grundstock eines Freeriders. Er muss mindestens 2,40 Meter lang sein. Und ja, wir wiederholen uns, aber es ist äußerst wichtig, dass wir diese Ausrüstung immer tragen, wenn wir Off- Piste fahren.

Sonde

Schaufel Eine Lawinenschaufel wird benutzt, um Menschen auszugraben, die unter einer Lawine begraben sind. Jeder in deiner Gruppe muss eine Schaufel tragen. Eine Lawinenschaufel muss stabil sein, denn die Brocken in einer Lawine haben oft eine hohe Dichte und sind oft so hart wie ein Fels. Eine Metallschaufel ist immer besser als eine aus Plastik. Darüber hinaus verfügt eine gute Lawinenschaufel über einen Teleskopgriff. Die Spitze der Schaufel (nicht das Teil, das in den Schnee geht) sollte gerade sein, denn wenn du mehr Druck mit Ihrem Fuß anwenden möchten, um die Schaufel in den Lawinenschutt zu treiben, werden deine Ski- oder Snowboardschuhe nicht abrutschen.

Schaufel

Wenn du dich tiefer ins Backcountry wagst (und Rettung weit entfernt ist), musst du eine Erste-Hilfe-Ausrüstung und ein Mobiltelefon dabeihaben. Und natürlich deine Schaufel, LVS und Sonde!

Gut zu haben

Abgesehen von dem notwendigen LVS Gerät, Schaufel und Sonde, können andere Ausrüstung helfen sich bei einem Unfall zu verletzen oder deine Chancen verbessern, wenn du unter einer Lawine begraben bist. Beispiele dafür sind: der Lawinenairbag, ein Helm, ein Handy und ein Erste-Hilfe-Kit. Dies sind Beispiele für eine 'gut zu haben' Ausrüstung, die tatsächlich heutzutage als „Notwendig“ gefördert werden, - aber nur zusätzlich zu deinem LVS, Schaufel und Sonde.

Sprechen wir über den Airbag. Der Hauptunterschied zwischen einem Rucksack mit einem Airbag im Vergleich zur Standardausrüstung eines Freeriders (LLVS, Schaufel und Sonde) ist die präventive Funktion. Du benutzt das LVS, die Schaufel und die Sonde, wenn ein Mitglied deiner Gruppe von einer Lawine gefangen und unter dem Schnee begraben wird. Du hast etwa fünfzehn Minuten, um ihn zu finden und auszugraben. Ein Rucksack mit einem Airbag hilft dir, nicht unter den Schnee begraben zu werden und verbessert deine Überlebenschancen bei einer Lawine. Auf dem Papier verbessert sich deine Überlebenschance, aber Wissen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, sind abseits der Pisten wichtiger, als ein Lawinen-Airbag. Stell es dir wie bei einem Auto vor. Auch hier erhöht ein Airbag die Überlebenschance, aber es ist besser, nicht in einen Unfall zu geraten.

Weitere nützliche Dinge:

  • Extra Kleidung und Schneebrille
  • Gaffer-Tape
  • Mehrfachwerkzeug
  • Stirnlampe

Letzteres mag ein wenig überflüssig klingen, aber eine Stirnlampe kann sehr praktisch sein. Es wird im Winter früh dunkel und ein Unfall kann Verzögerung verursachen. Du kannst selbst besser sehen und die Bergwacht kann dich ebenfalls gut sehen.

Du brauchst einen Account um auf diesen Beiträge zu antworten Login of registreer.